Der Kuchlwagen

Zeitgenössische Darstellung der Fahrt des Kuchlwagens

Wer kennt diesen alten Brauch heute noch? Früher gab es keine Bauernhochzeit ohne Kuchelwagen (Kammerwagen). Eine Braut ohne Kuchelwagen heiraten, hieße ins Elend heiraten!

Am Samstag vor der Hochzeit, welche gewöhnlich an einem Montag stattfand, wurde der Kuchelwagen gefahren. Er führte mit der Brautaussteuer vom Haus der Braut durch das Dorf zum Haus des Hochzeiters und musste dort vor Mittag eintreffen. Auf dem Weg zum neuen Heim war der Kammerwagen der fachkundigen Begutachtung der Dorfbewohner ausgesetzt. Die Dorfjugend sperrte den Weg ab, dann warf die Braut Kleingeld vom Wagen herab.

Der Münchner Prof. Zell zählte 1899 auf, was alles auf dem Kuchelwagen gefahren wird. Ein Kruzifix, eine Kommode, 2 Stühle, ein Hängkasten, ein Schrank, das zweischläfrige Ehebett, eine Wiege, obendrauf ein Spinnrad und hinten nach ging die Lieblingskuh der Braut mit.

Die Pferde, die den Kammerwagen zogen, waren an Mähne und Schweif mit Bändern und Buchs geziert. Auf dem Wagen saß die Braut, an manchen Orten auch noch die Nähterin. Diese besprengte vor der Abfahrt noch den Wagen und Sach mit Weihwasser. Fuhr der Kammerwagen in ein anderes Dorf, wurde er auch noch „angeschossen“.

Aussteuer der Famlie Stadler-Saliterer von 1809, ausgestellt im Museum Tegernseer Tal

Es ist nur einer von ehemals vielen Hochzeitsbräuchen auf dem Lande. Der Brauch des „Kammerwagenfahrens“ hat sich längst aufgehört, aber so eine stattliche Aussteuer ist im Museum TegernseerTal zu sehen. Zum einen der komplette Kammerwagen der „Familie Stadler-Saliterer“ von 1809, vom Himmelbett bis zum Spinnrad und außerdem die Kästen der „Familie Berghammer vom Hoiner-Hof“ von 1851. Die Kästen sind natürlich eingerichtet, d.h. mit Flachs und Leinen kunstvoll ausgefüllt (Eingricht) und mit Wachsstöckl verziert.

Ich kann mich noch an die letzten „Kammerwagenfahrten“ bei uns im Dorf erinnern. Wir Buben waren scharf auf die Pfennige und Fünferl, die vom Fuhrwerk herabgeworfen wurden.

Beni Eisenburg

→ nächster Beitrag
→ vorheriger Beitrag
→ Übersicht


Wir danken unseren Sponsoren:

© Tegernseer Bürgerstiftung
Mitglied im