Tour T6
Rundweg Alpbachtal, Kreuzbergalm, Gindelalmschneid, Neureuth, Alpbachtal

Ausgangspunkt: Parkplatz Alpbachtal

Dauer:3,5 – 4 h

Super Rundweg mit schöner Aussicht von der Kreuzbergalm, von der Gindelalmschneid und von der Neureuth. Wer in die 4 Gasthäuser (Kreuzbergalm, Neureuth, Lieberhof, Schießstätte), an denen der Weg vorbeiführt, einkehren will, braucht ein paar Stunden mehr!

Von dem Parkplatz Alpbachtal dem Wegweiser „Kreuzbergalm/Schliersee/Neureuth“ folgen. Die Fahrstraße führt zunächst am schönen Alpbach entlang, bis sich der Weg gabelt; links geht es zur Kreuzbergalm (1 h), zur Gindelalm (1 1/2 h) und zur Neureuth 2 h (Weg Nr. 685/681); rechts geht es zur Galaun usw. Wir folgen dem Weg links gemütlich bergauf durch den Wald. Bei der nächsten Weggabelung rechts ab (links „Sackstraße“!!) und bei der folgenden Weggabelung wieder links zur Kreuzbergalm (30 Min.) Der Wald endet 15 Min. vor der Kreuzbergalm und es bieten sich wunderbare Blicke zunächst auf die Schlierseer Berge, den Ort Schliersee und den Schliersee, dann nach Süden auf die Tegernseer Berge (Hirschberg, Roß- und Buchstein, Leonhardtstein usw. – traumhaft!). Das Almgasthaus (1.222 m) lädt zur gemütlichen Rast ein. Im Norden sieht man den steilen Aufstiegsweg zur Grindelalmschneid (1.335 m). Von der Gindelalmschneid geht es auf den Höhenweg zur Neureuth (s. Tour T1, „Ausgangspunkt Parkplatz Neureuth“). Abstieg: von dort über Winter-, Sommer- oder Westerhofweg zum Parkplatz Neureuth, die Neureuthstraße hinunter, nach links in den Lieberhofweg (Teerstraße) abbiegen, diesem abwärts folgen und über einen schmalen Steig ins Alpbachtal absteigen. Im Alpbachtal links in die Max-Joseph-Straße einbiegen und zum Parkplatz zurückkehren (Dauer insgesamt ca. 4 h).

Den Rundweg kann man auch in die andere Richtung machen von einem der Ausgangspunkt in Tegernsee auf die Neureuth (siehe Tour T1), Gindelalmschneid, Kreuzbergalm und zurück zum jeweiligen Ausgangspunkt.

→ nächste Tour
→ vorherige Tour
→ Touren-Übersicht der Region Tegernseer Tal

© Tegernseer Bürgerstiftung