Tour T17
Risserkogel (1.828 m)

Der Risserkogel kann über mehrere Wege erreicht werden. Entweder über den Höhenweg Bergstation Wallbergbahn – Risserkogel oder vom Ausgangspunkt Parkplatz  Kistenwinterstube/Hufnagelstube (wobei es hier wieder 2 Untervarianten gibt, von denen eine nach Regen nicht zu empfehlen ist). 2 weitere Wege auf den Risserkogel beginnen in Kreuth/Riedlern und in der langen Au (südlich von der Schweigeralm). Der Weg von Kreuth/Riedlern ist sehr steil. Diesen Weg würde ich nie mehr begehen. Den Weg aus der langen Au kenne ich nicht.

a) Variante 1:

Ausgangspunkt: Bergstation Wallbergbahn

Dauer: ca. 5 h (hin und zurück)

Der Risserkogel ist der höchste der Tegernseer Berge. Schöne, aber anstrengende Tour. Zunächst geht es nach Süden, ab dem Grubereck geht es nach Osten. Der Auf- und Abstieg auf das Grubereck ist nach Regen sehr glitschig (insbesondere beim Abstieg; ohne Stöcke kaum zu schaffen). Ab dem Grubereck herrlicher Ausblick auf den Alpenkamm im Süden.

Von der Bergstation der Wallbergbahn (ganz wilde Wanderer gehen schon zu Fuß zur Bergstation hoch!) geht es auf einer breiten Fahrstraße 15 Minuten nach unten, am Berggasthof Wallberg vorbei. Dann gabelt sich der Weg. Entweder zweigt man nach rechts ab und besteigt den Setzberg (lt. Wegweiser in 30 Min.) und steigt auf der Südseite wieder herunter oder man folgt dem Weg weiter. Nach kurzer Zeit beginnt ein steiler, bei Nässe sehr rutschiger Bergpfad, bis nach ca. 15 Minuten ein wunderschöner Bergpfad leicht bergauf und bergab durch den Wald beginnt. Ab und zu geben Tafeln Hinweise auf Wald und Bäume. Allerdings ist eine Tafel mit folgendem Text nicht recht verständlich:

„Wald und Luft

Besonders Nadelbäume filtern viel Staub und Luftschadstoffe aus. Diese positive Wirkung für den Menschen wirkt bei hoher Dosierung schädlich für den Wald.“

Nach links fällt der Hang steil zur Röthensteinalm ab. Ab und zu schöne Blicke links auf die Zacken des Blankenstein und auf den runden Rücken des Risserkogels im Osten.

Blick auf Blankenstein und Risserkogel
Blick auf Blankenstein und Risserkogel

Ab dem Grubereck geht es durch Latschen nach Osten zum Risserkogel, zunächst nur leicht bergauf und bergab, bis der Aufstieg zum Gipfel des Risserkogels beginnt; die letzte halbe Stunde zum Gipfel ist dann etwas steiler.

Auf dem Rückweg ist die Abzweigung zum Weg rechts um den Setzberg herum leicht zu verfehlen, da die Wegweiser nur für denjenigen sichtbar sind, der vom Setzberg herunterkommt. Verfehlt man die Abzweigung nach rechts, geht man zum Gipfel des Setzberges hinauf und auf der anderen Seite wieder herunter, wieder am (alten) Wallberghaus vorbei und dann ca. 20 Minuten hinauf zur Bergstation der Wallbergbahn oder nach dem Wallberghaus links zu Fuß hinab zur Talstation der Wallbergbahn.

b) Variante 2:

Ausgangspunkt: Parkplatz Kistenwinterstube/Hufnagelstube

Dauer: 3 h

Dem Wegweiser „Risserkogel-Blankenstein“ folgen und die Teerstraße hochlaufen bis zur 1. Abzweigung mit der Beschilderung „Risserkogel-Blankenstein (über Siebli-Alm und Riedereck 2,5 h) linker Hand.

Variante 2a:

Links abbiegen. Dieser Weg beginnt zunächst mit einer Fahrstrasse bis zur Sieblialm und geht dann über einen steinigen und nach Regen glatten Wanderweg steil nach oben; jedenfalls nach Regen empfiehlt sich dieser Weg nicht.

Variante 2b:

Auf der Teerstraße weiterlaufen bis zu zweiten Abzweigung zum „Risserkogel-Blankenstein“ über „Riedereckl“ bzw. über „Röthenstein Alm“, jeweils 2,5 h, links abbiegen und auf einer Teerstraße ca. 15 Min. steil berauf. Dann gabelt sich die Straße.

Rechts geht’s zur Röthelsteinalm (ca. 10 Min.) (schöner Blick auf den Wallberg, Setzberg und Baumgartenschneid), dann geht es auf nicht geteertem Weg gerade aus zu einem Bergpfad (Stöcke empfehlenswert!) ca. 60 Min. steil bergauf bis zum Blankensteinsattel; von dort wieder bergab bis zum Aufstieg zum Risserkogel.

Links geht es Richtung „Risserkogel-Blankenstein“ (über Riedereckl). Dieser Weg soll nach allem was ich gelesen und gehört habe nicht empfehlenswert sein (wenig Sonne, viele Steine, bei Nässe glatt).

Vom Risserkogel kann man zurück entweder über den Hinweg oder über Setzberg (Wallbergbahn), Enterrottach zum Parkplatz Kistenwinterstube/Hufnagelstube laufen oder nach Kreuth oder in die Lange Au absteigen.

→ nächste Tour (führt in die Region Spitzingsee)
→ vorherige Tour
→ Touren-Übersicht der Region Tegernseer Tal

© Tegernseer Bürgerstiftung