Fred Rauch zum 110. Geburtstag

Fred Rauch
Foto: Archiv Beni Eisenburg

Ein Weg unterm Ackerberg in Gmund trägt den Namen „Fred Rauch Weg“. Hier am Ackerberg lebte der vor 110 Jahren am 28. September 1909 geborene Fred Rauch. Ist es schon wieder so lange her, wir haben doch erst seinen 100. Geburtstag gefeiert? Nicht nur in Gmund - seiner Wahlheimat - ist der Tausendsassa unvergessen, Millionen von Radiohörern kannten seine Stimme - stand er doch 50 Jahre lang am Mikrofon des Bayerischen Rundfunks. Eine besonders beliebte Sendung war „Sie wünschen, wir spielen ihre Lieblingsmelodie“. Fred Rauch war ein Multitalent, er wirkte als Moderator, Liedtexter, Interpret, Fernsehautor, Kabarettautor, Schriftsteller und Maler.

Für den Bayerischen Rundfunk schrieb er 1978 eine Sendung „Grüße aus dem TegernseerTal“. Zum Schluss hieß es: „Glückliches Tal und wohl dem, der dort seine Tage verbringen kann“. Er konnte es, 40 Jahre lebte er mit seiner Frau Irmi am Ackerberg.

Als 1996 die Stadt Tegernsee ihr 1250-jähriges Gründungsjubiläum feierte, wurde das Oratorium „De Fundatione“ aufgeführt. Den Text schrieb Dr. Michael Heim und die Musik Thomas Rebensburg. Für die aufwändige Aufführung vermittelte Fred Rauch einen größeren Geldbetrag aus der Kurt Körber Stiftung. Für die Bergwacht Bereitschaft Tegernseer Tal spendete er vom Erlös seiner Schallplatte 15.000 DM. Außerdem war er der Entdecker der Oberkrainer Musikanten und wurde ausgezeichnet mit dem Bayerischen Verdienstorden, dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse, der Goldenen Rundfunknadel u.a.

Mit seiner Frau verbrachte er die letzten Lebensjahre im Rupertihof in Rottach. Als er am 1. Juni starb, wurde er unter großer Anteilnahme im Bergfriedhof in Gmund begraben. Die Fred Rauch Stiftung unterstützt die Musikschule Tegernseer Tal und sie zeichnet alle Jahre junge Musiktalente aus.

Beni Eisenburg

→ vorheriger Beitrag
→ Übersicht

© Tegernseer Bürgerstiftung
Mitglied im