→Der Riese von Gmund

Skelette des Riesen von Gmund und eines durchschnittlichen Menschen
Skelett des Riesen von Gmund im Vergleich zum Skelett eines durchschnittlichen Menschen.
Foto: Archiv Beni Eisenburg

Seit im November 2011 Prof. Andreas Nerlich im Grundnerhof einen Vortrag über den Riesen von Gmund hielt, ist dieser abnorme Mann wieder etwas bekannter geworden.

Geboren wurde Thomas Hasler am 05. Oktober 1851 in Holz, als Sohn des Johann Hasler, Grundner in Holz und dessen Ehefrau Maria. Getauft wurde er in Gmund, und bis zum 9. Lebensjahr verlief sein Leben wie das jedes anderen. Dann aber änderte sich sein Leben, er begann rasch zu wachsen, bald passte er nicht mehr in die Schulbank und er musste die Schule verlassen. Er brachte es schließlich auf respektable 2,35 Meter, er war somit einer der größten Bayern seiner Zeit. Diese Abnormität brachte es mit sich, dass sich Thomas Hasler zurückzog und sehr scheu wurde.

Durch den örtlichen Arzt veranlasst, sollte er im Alter von 25 Jahren zu einer Untersuchung nach München gebracht werden. Es kam nicht mehr dazu; am 29. Juni 1876 verstarb Thomas Hasler überraschend. Seine Leiche wurde nach München gebracht, dort wurde auch sein Skelett im Pathologischen Institut der Universität München aufbewahrt.

Seit dem Vortrag in Holz 2011 gab es Überlegungen, das Skelett in Tegernsee auszustellen. Dies ist durch die Vermittlung von Prof. Nerlich auch gelungen. Das Skelett von Thomas Hasler war 2013 in einer Sonderausstellung im Museum Tegernseer Tal zu sehen. Durch neueste Untersuchungsmöglichkeiten hat man den Grund des Riesenwuchses herausgefunden. Bei der Ausstellung wurden diese Ergebnisse in Vorträgen erklärt.

Beni Eisenburg

→ nächster Beitrag
→ vorheriger Beitrag

→ Übersicht

© Tegernseer Bürgerstiftung
Mitglied im